Die Einsatzabteilung ist die „eigentliche“ Feuerwehr. Die Mitglieder dieser Abteilung rücken zu Schadenslagen aus, die über die Notrufnummer 112 an die Zentrale Leitstelle im Wetteraukreis gemeldet werden.

Jeder, der das 17. Lebensjahr vollendet hat und unter 60 Jahren alt ist, kann Mitglied in der Einsatzabteilung einer freiwilligen Feuerwehr werden. Die Grundausbildung dauert in der Regel zwei Jahre und besteht aus einem vierwöchigen Grundlehrgang, der unter der Woche abends und am Wochenende stattfindet, sowie aus einer anschließenden zweijährigen Ausbildung in der eigenen Feuerwehr. Nach Abschluss des Grundlehrgangs erhält man den Dienstgrad „Feuerwehrfrau“ bzw. „Feuerwehrmann“ und geht unter Anleitung von erfahrenen Kräften in den Einsatz. 

Die Einsatzabteilung wird von der Wehrführung geleitet. Der Wehrführer oder die Wehrführerin organisiert die Abteilung, kümmert sich um abwechslungs- und lehrreiche Ausbildung sowie um alle Personalangelegenheiten. Unterstützt wird er oder sie von einem Stellvertreter oder einer Stellvertreterin sowie von ausgewählten Gruppen- und Zugführern.

Die Mitglieder der Einsatzabteilung können im Laufe ihrer Mitgliedschaft in der Feuerwehr zahlreiche Lehrgänge auf Kreis- oder Landesebene besuchen. Dabei erwerben sie das Wissen, welches für den Einsatz der zahlreichen Fahrzeuge und Geräte oder die notwendigen Führungsaufgaben wichtig ist. Hier kann jede oder jeder seine persönlichen Vorlieben und Stärken nutzen.

Aktuelles aus den Einsatzabteilungen

Am gestrigen Donnerstagabend kam es gegen 20 Uhr zu einem Feuer in einer Kleingartenanlage in Rödgen. Bei Eintreffen des ersten Löschfahrzeugs der Abteilung Rödgen unter Leitung des stellvertretenden Wehrführers stand eine Hütte in Vollbrand, zusätzlich hatte das Feuer bereits auf

Dieses Szenario übten am vergangenen Samstagvormittag die Atemschutzgeräteträger der Abteilung Steinfurth. Unter realistischen Einsatzbedingungen wurden verschiedene Suchtechniken in verrauchten Räumen ausprobiert. Die Suchen sind sehr zeitintensiv und müssen gründlich durchgeführt werden, um Personen finden und retten zu können. Ein noch

Gemeinsames Gruppenfoto

In der vergangenen Woche konnten ein von der Feuerwehr Bad Nauheim außer Dienst gestelltes Löschfahrzeug sowie Material wie Schläuche und Brandschutzkleidung an Feuerwehren in der Ukraine gespendet werden. Gemeinsam mit der Feuerwehr Frankfurt am Main wurde am vergangenen Freitag der